Jugendliche und ihre Wünsche sollen mehr mit einbezogen werden in Entscheidungen, die in der Gemeinde getroffen werden. Dieses Ziel verfolgte die CDU mit ihrem Antrag im letzten Frühjahr bei dem konkret ein Treffen von Jugendvertretern und Jugendlichen aus den Vereinen und Parteien vorgeschlagen wurde. Neben jungen Vertretern der DLRG und der Feuerwehr nahmen auch die Jugendlichen der CDU, Leopold Kohlbrenner und Christina Kohl, an diesem ersten Treffen teil. Bei den Diskussionen wurde eins klar: die Jugendlichen sind nur dann zu begeistern, wenn sie darin einen konkreten Sinn für sich und/ oder die Arbeit in ihrem Verein sehen. Einer der Teilnehmer brachte es mit der Frage “Wo ist der Profit für mich?“ deutlich zum Ausdruck. Um Projekte der Jugendbeteiligung erfolgreich durchzuführen, muss den Jugendlichen der Bezug zu ihrer Welt klar sein. Am Ende einigte man sich darauf weiterhin in Form einer Jugendvertreterversammlung untereinander als auch mit dem Gemeinderat im Gespräch zu bleiben. Zusätzlich wird man mit Projekten in der Grundschule beginnen und, wenn es sich ergibt, zu speziellen Themen Workshops im JUZ durchführen.

Leopold Kohlbrenner

« Anträge der CDU für den diesjährigen Haushalt Öffentliche Kandidatenvorstellung für die Kommunalwahl »