Das Ausmaß der finanziellen Konsequenzen auf den Haushalt ist, wie in der letzten Ausschuss-Sitzung vorgestellt, gravierend und verschärft die seit Jahren angespannte Haushaltssituation der Gemeinde erneut. Immer wieder hat die CDU in der Vergangenheit auf die strukturellen Defizite der Gemeinde hingewiesen. Und nicht nur wir, auch das Kommunalrechtsamt hat Jahr für Jahr die Haushaltsführung angemahnt.
Daher haben wir in den letzten Jahren immer wieder gefordert, die Mehrzweckhalle zu sanieren bevor wir mit dem Bau eines Bades beginnen. Schon vor Corona war es nach den vorliegenden Haushaltszahlen zweifelhaft, ob eine Sanierung nach 2023 noch möglich ist. Die Halle wurde 1961 gebaut und eine Generalsanierung wird seit 2009 dringend empfohlen. Die Halle ist, wie das Gutachten im Mai gezeigt hat, für unsere Gemeinde von enormer Bedeutung (Kinderbetreuung, Vereine, Gemeindeveranstaltungen, Sport,..). Die Mehrzwechhalle funktionstüchtig zu erhalten, hat für die CDU seit Jahren oberste Priorität. Nicht vorstellbar, dass die Halle nach dem Bau eines Bades wegen fehlender Gelder, beispielsweise bei einem Konjunkturabschwung, geschlossen hätte werden müssen.
Nach den schlechten Prognosen empfiehlt nun auch Verwaltung und Bürgermeister das umfangreiche Investitionsprogramm zu überdenken und die Generalsanierung der Mehrzweckhalle vorzuziehen. Die CDU freut sich, dass hier scheinbar ein Umdenken stattfindet und sich eine Mehrheit abzeichnet, die der zeitnahen Sanierung der Halle eine hohe Priorität einräumt.

CDU Fraktion

« Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer und Fußgänger im Bereich Brückenstaße gefordert Wann wird der Dammaufgang erneuert? »