Auf Einladung der CDU Ilvesheim fand im passenden Ambiente bereits zum zweiten Mal ein kleines, aber feines Weinseminar im Witzig-Keller des Bürgerhauses Hirsch statt. Das gesellige Beisammensein bei gutem Wein und gutem Essen stand diesmal unter dem Motto „Burgunderfamilie“.
Wein zählt zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Sowohl die Weinbereitung als auch die Weinverkostung sind eine handwerkliche Kunst, bei der nicht nur der Geschmackssinn gefordert ist. Zunächst wurde der blind ausgeschenkte Wein optisch auf Farbe, Klarheit und Konsistenz überprüft. Anschließend konnten die Gäste erste olfaktorische Einschätzungen abgeben und nach Schwenken des Weines im Glas versuchen, neue, weitere Nuancen zu „erriechen“. Erst danach durften die Weine auch tatsächlich verkostet werden. Mithilfe eines „Aromarads“ waren die geladenen Weinliebhaber aufgefordert, ihre Einschätzungen bezüglich der Sorte aber auch des Preises abzugeben. Neben vielen interessanten Informationen über die zahlreichen Aspekte der Weinherstellung, der Anbauregionen und der Rebsorten wies der Weinkenner Dr. Henn auch auf scheinbar kleine Details wie Flaschenverschlüsse, Trinkreife und „Weinkrankheiten“ hin.
Verköstigt werden konnten ein Kallstadter Weißburgunder Sekt trocken, ein Lützelsachsener Stephansberg Grauburgunder, einen Le Blanc de Monsieur Henri Sauvignon, einen Chardonnay Domaine Bosquet, einen Löwensteiner Muskattrollinger und Spätburgunder, einen kalifornischen Brazin Zinfandel und zum Abschluss einen Beronia Reserva Rioja aus Spanien. Passend zu jedem Wein wurden kulinarische Leckerbissen gereicht, die von Konstanze Henn im Vorfeld liebenswert und exquisit zubereitet wurden. Im Anschluss blieb auch Zeit für vertiefende Fragen der rund 20 Gäste an Dr. Eric Henn.
Ein gelungener Abend mit interessanten Weinen und gemütliches Beisammensein, bei dem der Genuss eindeutig im Vordergrund stand.
Unser Dank geht an Eric, der sich viele Gedanken bei der richtigen Auswahl der Weine gemacht hat und an seine Frau Konstanze für die nicht weniger zu schätzende Auswahl und Zubereitung der leckeren Köstlichkeiten. Dank auch an Richard Haas für die technische Unterstützung, Familie Würfel, Tanja Stephan und Dominik Dieter für die Unterstützung und Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung des Seminars.

/Sandra Bühler

« Klimaeffekt als globale Bedrohung - mit Innovationen in die Zukunft