Es ist inzwischen unbestritten, dass der Klimawandel zunehmend unsere natürliche Lebensgrundlagen gefährdet. Der Klimawandel gehört zu den zentralen Herausforderungen des noch jungen 21. Jahrhunderts. Er ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die CDU-Kreistagsfraktion beschäftigete sich in einem Expertenforum mit diesem Thema und wird als Ergebnis folgende Anträge im Kreis einbringen:

  1. Die CDU-Kreistagsfraktion beantragt, im Kreishaushalt 2020 den Betrag von 500.000 € für die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern von geeigneten kreiseigenen Liegenschaften bereitzustellen. Diese Mittel sollen über das Jahr 2020 verstetigt werden bis alle geeigneten kreiseigenen Dächer mit PV-Anlagen ausgestattet sind.

  2. Die CDU Fraktion beantragt die Konzeption und Durchführung einer kreisweiten Unterstützungskampagne zum Ausbau von privaten PV- und thermischen Solaranlagen.

Ziele: Verstärkter Ausbau von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen bei kreiseigenen Liegenschaften In den letzten fünf Jahren wurden im Rhein-Neckar-Kreis auf kreiseigenen Liegenschaften drei PV-Anlagen mit einer Leistung von zusammen 734,34 kWp errichtet. Angesichts der in der ISE-Studie genannten, sehr positiven Zahlen wünscht sich die CDU-Fraktion einen deutlich beschleunigten PV-Ausbau im Rhein-Neckar-Kreis, der bereits im kommenden Jahr beginnen sollte und auch alle kreiseigenen Dächer auf Bestandsgebäuden einbezieht, die noch nicht saniert werden müssen.

Gemäß der Studie „Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien“, die das Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) am 20.3.2018 veröffentlichte, führen die Technologieentwicklungen bei der Photovoltaik zu starken Kostensenkungen, so dass sie unter allen Kraftwerkstypen im Mittel die kostengünstigste Technologie in Deutschland ist. Aktuell erzielen PV-Anlagen je nach Anlagentyp und Globalstrahlung – sie liegt in Deutschland zwischen 950 und 1300 kWh/(m²a) – Stromgestehungskosten zwischen 3,71 und 11,54 €Cent/kWh. Die spezifischen Anlagenkosten liegen je nach Anlagentyp bei 600 bis 1400 Euro/kWp

Verabschiedung und Durchführung einer Unterstützungskampagne zum Ausbau von privaten PV- und thermischen Solaranlagen
Im Kreisgebiet besteht noch ein riesiges Potential an geeigneten privaten Dachflächen für den Ausbau von PV Anlagen sowie Anlagen zur Nutzung von Solarthermie. Ziel sollte sein, einerseits grundsätzlich für die Solarenergienutzung zu werben. Dies könnte mittels einer kreisweiten Informations- und Werbekampagne in Partnerschaft mit den Städten und Gemeinden des Kreises geschehen. Darüber hinaus sollte privaten Eigentümern Hilfestellung bei der Umsetzung von Investitionsentscheidungen gegeben werden.

Dr. Katharina Kohlbrenner

« CDU- Antrag Zukunftswerkstatt Digitalisierung einstimmig beschlossen Klimaeffekt als globale Bedrohung - mit Innovationen in die Zukunft »